Was sind Chlamydien?

Chlamydien ist die weltweit am häufigsten vorkommende bakterielle, sexuell übertragbare Krankheit (SDT). Chlamydien werden durch das Bakterium Chlamydia trachomatis verursacht.

Beim ungeschützen Sex werden diese Bakterien übertragen. Sie nisten sich in den Schleimhäuten ein, wodurch es zur Entzündung der Harnröhre, des Anus’, der Kehle oder des Muttermundes kommen kann.

Sowohl Männer als auch Frauen können sich mit Chlamydien infizieren.

 

Wie bekommst Du Chlamydien?

Chlamydien bekommst Du durch Sexualkontakt mit jemandem, der infiziert ist. Das kann geschehen beim penetrierenden Sex (also beim vaginalen oder analen Eindringen), beim Austausch von Sexspielzeug oder bei anderen Berührungen, z. B. durch Finger oder mit dem Mund (oral).

Du kannst die Chlamydien-Bakterien über die Vagina, den Penis, den Anus, die Kehle und die Augen empfangen und übertragen.

Zudem ist es möglich, dass eine infizierte, schwangere Frau die Chlamydien während der Geburt auf ihr Neugeborenes überträgt.

Beim (Zungen-)Kuss z. B. steckst Du Dich nicht mit Chlamydien an. Weil Chlamydien nur eine sehr kurze Zeit außerhalb des menschlichen Körpers überleben können, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Du Dich zum Beispiel durch den Gebrauch desselben Handtuchs ansteckst. Die Chance, dass Du Dich auf einem Toilettensitz oder im Schwimmbad ansteckst, ist sogar noch geringer. Deshalb kannst Du davon ausgehen, dass Du Dich an derartigen Orten nicht mit Chlamydien anstecken kannst.

Chlamydien Infektionen im Auge kommen in verschiedenen Teilen Afrikas oft vor in Folge schlechter hygienischer Verhältnisse. Diese Infektion verusacht Narben an der Innenseite der Augenlider, wodurch die Wimpern sich allmählich nach innen drehen. Das widerum verursacht Schaden an der Netzhaut und man erblindet auf langsame und schmerzhafte Weise. In westlichen Ländern kommen Augeninfektionen viel seltener vor und durch gute Hygiene und einfachen Zugang zu medizinischer Hilfe führt eine Chlamydien-Infektion in den Augen selten zur Erblindung.

 

Chlamydien Symptome

Die ersten Symptome treten normalerweise ungefähr ein bis drei Wochen nach der Ansteckung auf. Bekannte Symptome, die möglicherweise durch Chlamydien verursacht werden sind:

 

Bei Frauen: Bei Männern:
·         Schmerz oder ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen ·         Schmerz oder ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen
·         Schmerz und Blutverlust beim oder nach dem Geschlechtsverkehr ·         Ausfluss aus der Harnröhre, besonders am Morgen
·         Juckreiz am Anus, (blutiger) Ausfluss beim Stuhlgang oder Durchfall ·         Juckreiz am Anus, (blutiger) Ausfluss beim Stuhlgang oder Durchfall
·         Mehr oder abnormale Ausflüsse aus der Scheide ·         Schmerzen im Hodensack
·         Blutverlust zwischen zwei Monatsblutungen
·         Heftige Schmerzen im Unterbauch, mit oder ohne Fieber
·         Entzündung im Beckenbereich mit Fieber


Eine Ansteckung mit Chlamydien bleibt meist unbemerkt. Die meisten Menschen haben keine Beschwerden. Ungefähr ein Viertel der Frauen und die Hälfte der Männer, die infiziert sind, haben Beschwerden. Etwa 75% der Frauen und 50% der Männer bleiben also beschwerdefrei, während sie sehr wohl infiziert sind.

 

Auch ohne Symptome kannst Du also die Chlamydien Bakterien übertragen. Es kommt oft vor, dass die Rede von einer Ansteckung ohne Symptome ist. Lass’ Dich deshalb regelmäßig (zum Beispiel jährlich) testen, ob Du infiziert bist.

 

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit von Chlamydien beträgt etwa 10 Tage. Es macht also erst 10 Tage nach einer möglichen Ansteckung Sinn, sich testen zu lassen. Wenn Du Dich früher testen lässt, ist es möglich, dass der Test negativ ausfällt, aber Du dennoch infiziert bist.

 

Wie ansteckend sind Chlamydien?

Das Chlamydien-Bakterium ist hoch ansteckend. Selbst nach nur einmaligem Sexualkontakt kannst Du Dich bereits angesteckt haben.

Das Bakterium nistet sich in der Harnröhre ein. Weil es hier warm und feucht ist und weder zu sauer noch zu basisch, kann sich das Bakterium schnell fortpflanzen. Innerhalb von 48 Stunden kann sich ein einzelnes Bakterium in Tausende neue Bakterien vervielfacht haben. Jedes neue Bakterium kann eine neue Infektion verursachen und sich selbst auch wieder teilen und zu Tausenden neuen Bakterien vermehren.

Die Chance sich anzustecken ist ziemlich groß. Der Empfänger von penetrierendem Sex (zum Beispiel vaginal, anal oder oral) hat ein höheres Ansteckungsrisiko, weil das Bakterium dann direkt in den Körper gelangt. Das ist auch der Grund, warum Frauen oft ein höheres Ansteckungsrisiko haben als Männer

Das Bakterium kann im Sperma sitzen, aber auch im Lusttropfen oder sogar im Schamhaar. Darum ist es sogar möglich, dass Du Dich ansteckst, selbst wenn Du ein Kondom benutzt.

Unbehandelte Chlamydien bleiben während der gesamten Infektion ansteckend. Oft wird angeraten, nach der Behandlung noch mindestens 7 – 10 Tage keinen Sex zu haben oder ein Kondom zu benutzen.

 

Wie lange bleiben Chlamydien in Deinem Körper?

Es sind Chlamydien-Infektionen dokumentiert, die ein Jahr und länger dauerten. Während der gesamten Infektionszeit kann es gut sein, dass Du keine Symptome hast.

Es ist möglich, dass eine Infektion ausheilt, ohne dass Du jemals gewusst hast, überhaupt infiziert gewesen zu sein. Das ist allerdings nicht ohne Risiko und kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Eine vollständig abgeschlossene Antibiotika-Kur hilft dabei, die Bakterien aus dem Körper zu bekommen. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Genesungschancen.

 

Chlamydien-Test

Chlamydien sind im Labor einfach und zuverlässig festzustellen. Hierfür machst Du einen Chlamydien-Test. Das Labor testet dann auf die Anwesenheit des Bakteriums.

Bei Frauen wird das zu testende Körpermaterial mittels eines Abstrichs auf ein Wattestäbchen genommen und Männer geben eine Urinprobe. Bei einer Infektion des Anus’ benutzt Du ebenfalls ein Wattestäbchen.

Beachte, dass ein Chlamydien-Test, der direkt das Resultat anzeigt, gegenüber einem Labortest eine viel geringere Zuverlässigkeit aufweist. Deshalb wird von derlei Soforttests entschiedend abgeraten..

Ein Chlamydien-Test (mit Test-Kit zur Heim-Abnahme plus Auswertung über ein Labor) bestellst Du hier online (das Resultat hast Du in 72 Stunden). Oder aber Du gehst zu Deinem Hausarzt oder zum Gesundheitsamt (und bekommst das Resultat meist in 1 – 2 Wochen).

Es macht erst 10 Tage nach einer möglichen Ansteckung Sinn, sich zuverlässig auf Chlamydien testen zu lassen.

 

Chlamydien Behandlung

Werden Chlamydien früh genug entdeckt, lassen sie sich gut mit einer Antibiotika-Kur behandeln. Vermutlich bekommst Du das Antibiotikum Azithromycin oder Doxycyclin von Deinem Hausarzt verschrieben. Das sind kleine Tabletten, die Du leicht schlucken kannst. Die Infektion heilt dann ab, ohne bleibende Schäden zu verursachen.

 

Mache die Kur auf alle Fälle bis zu Ende, weil das Bakterium ansonsten resistent werden kann. Das dauert – abhängig von der Medikamententype – maximal 2 Wochen.

 

Informiere auch immer Deine(n) (vormaligen) Partner. Warne auf alle Fälle Deine Sexualpartner der letzten 6, besser noch der letzten 12 Monate. Sie können sich dann auch rechtzeitig testen und behandeln lassen. Während der Behandlung kannst Du keinen Sexualkontakt haben, bis das Antibiotikum wirksam geworden ist.

 

Tipp: Auf der Test-Ergebnis-Seite von Thuistesten.com kannst Du den Bericht als pdf ausdrucken oder an Deinen Hausarzt emailen. Er oder sie kann damit genau bestimmen, welches Medikament für Dich das Richtige ist.

 

Kosten beim Hausarzt oder beim Gesundheitsamt

Ein Besuch beim Hausarzt fällt bei der Krankenkasse nicht unter “eigenes Risiko”. Ein SDT-Test aber sehr wohl. Der Hausarzt testet nicht selbst, sondern sendet das Körpermaterial an ein Labor. Diese Kosten müssen vom Patienten zumeist selbst getragen werden. Für einen preiswerten Test können das ein paar Zehner sein, aber es kann auch schnell in die Hunderte Euros gehen, wenn mehrere Tests durchgeführt werden.

Beim lokalen Gesundheitsamt kannst Du Dich oft auch auf eine sexuell übertragbare Krankheit (STD) testen lassen. Das ist für sogenannte Risikogruppen gratis:

  • Junge Menschen bis 25
  • Sexarbeiter
  • Männer, die Sex haben mit Männern
  • Menschen, die aus Ländern kommen, wo viele STD’s vorkommen

Fällst Du nicht in eine dieser Gruppen, dann ist der Test nicht gratis. Zudem ist pro Region nur ein bestimmtes Budget verfügbar.

 

Folgen einer unbehandelten Chlamydien-Infektion

Es ist wichtig, dass Du Chlamydien rechtzeitig behandeln lässt. Eine unbehandelte Infektion kann ernsthafte Folgen haben:

Bei Frauen: Bei Männern:
·         Entzündungen in den Eileitern ·           Entzündung am Nebenhoden
·         Entzündungen in der Beckenregion ·           Entzündung an der Prostata
·         Chronische Bauchschmerzen ·           Probleme mit dem Samenleiter
·         Verringerte Fruchtbarkeit ·           Verminderte Fruchtbarkeit
·         Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter

 

Die Folgen einer Chlamydien-Infektion für Frauen kann auf Dauer u. a. Unfruchtbarkeit sein. Männer können Prostata-Infektionen oder Probleme mit dem Samenleiter erleiden.

Schwangere Frauen, die sich mit Chlamydien infiziert haben, tragen ein erhöhtes Risiko für einen vorzeitigen Blasensprung (PROM), Frühgeburt oder sogar Fehlgeburt. Auch können sie ihr Baby während der Geburt mit Chlamydien anstecken.

Neueste Studien zeigen, dass Menschen, die sich mit Chlamydien infiziert haben, eine höhere Neigung zeigen, um sich auch mit HIV anzustecken.

 

Können Chlamydien zurückkommen?

Ja, Du baust keine Immunität gegen das Bakterium auf. Nach der Behandlung ist das Bakterium weg aus Deinem Körper, aber Du kannst Dich erneut anstecken. Habe deshalb besser immer geschützten Geschlechtsverkehr mit einem Kondom und lasse Dich regelmäßig testen, wenn Du sexuell aktiv bist mit mehr als einem (festen) Partner.

 

Wie kann ich mich vor der Chlamydien-Ansteckung schützen?

Vor Chlamydien schützt Du Dich am besten durch Safer Sex. Du schützt Dich beim Geschlechtsverkehr auf folgende Weise vor einer Ansteckung mit SDTs:

 

  • Nur (Zungen-)Küssen, Kuscheln, Massieren, Masturbieren oder einander mit der Hand befriedigen.
  • Ein Kondom benutzen beim Eindringen in die Vagina
  • Ein Kondom benutzen und extra Gleitmittel beim Eindringen in den Anus
  • Ein Kondom beim oralen Sex bei einem Mann benutzen (blasen)
  • Ein Lecktuch benutzen beim oralen Sex bei einer Frau (lecken)
  • Ein Lecktuch benutzen beim oralen Sex am Anus (Mann oder Frau)

 

AWenn Du mit keiner anderen Person Geschlechtsverkehr hast und Dein Partner auch nicht, und wenn Ihr beide keine Geschlechtskrankheit, wie zum Beispiel Chlamydien, habt, dann bleibt Ihr auch ohne Ansteckung.

 

Teste Dich selbst auf Chlamydien mit einem zuverlässigen Heimtest

Wenn Du Dich selbst auf eine mögliche Chlamydien-Infektion testen lassen möchtest, dann kannst Du online einen STD-Test bestellen. Du schickst das von Dir selbst abgenommene Körpermaterial anonym in ein zertifiziertes Labor und empfängst innerhalb von 3 Werktagen das Test-Ergebnis über diese Webseite.